Generationen am Arbeitsmarkt schaffen Herausforderungen für Arbeitgeber

Über die Generation Y wurde einiges geschrieben und ihre Denk- und Handlungsweise in wissenschaftlichen Studien durchleuchtet. Vor allem die unterschiedlichen Ziele und Werte der Generationen, bringen für Arbeitgeber Herausforderungen und Chancen mit sich. 

Die Baby-Boomer Generation, geboren nach dem zweiten Weltkrieg, hatte vor allem das Ziel sich eine eigene Existenz aufzubauen. Diese sowie die Nachfolgegeneration X zeigen ein hohes Maß an Erfolgs- und Karriereorientierung und bringen einen wertvollen Erfahrungsschatz mit.

Für die Generation Y, geboren in den 80er und 90er Jahren, ist ein gewisser Lebensstandard Großteils selbstverständlich. Gehalt und Karriere stehen nicht mehr zwingend im Vordergrund, sinnstiftende Tätigkeiten und Freizeit sind tendenziell wichtiger als Geld. Sie wünschen sich flexible Arbeitszeit- und Arbeitsplatzregelungen und erwarten sich attraktive Weiterbildungs- sowie persönliche Entwicklungsmöglichen. Die Bereitschaft das Unternehmen bei Unzufriedenheit zu wechseln ist deutlich höher. Ihr versierter Umgang mit IT-Technologien trägt der zunehmenden Digitalisierung Rechnung, damit wird die richtige Einbindung der Generation Y im Unternehmen zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor. Interessante Rahmenbedingen erzeugen hohe Leistungsbereitschaft und Motivation, die auch auf andere Mitarbeiter/innen und Kollegen/innen übertragen werden.

Eine konstruktive Kombination aus den wertvollen Stärken der unterschiedlichen Generationen kann so eine Win-win Situation für Arbeitnehmer und Arbeitgeber sein.

In die Berücksichtigung der zuvor geschilderten Arbeitsmarktsituation setzt Glaser-Marinell Personalmanagement  einen Schwerpunkt. Die 20-jährige Erfahrung im Personalmanagement stellt die Basis für höchste und nachhaltige Qualität im Rahmen der Personalsuche- und Auswahl dar.
Wichtig ist, dass sich Menschen der unterschiedlichen Generationen, vor allem diejenigen die neu besetzt werden, gut in das Unternehmen einfügen und langfristig Mehrwert schaffen. Durch eine gemeinsame Analyse der Mitarbeiterstruktur und der konkreten Stellenanforderung mit dem Auftraggeber, entsteht oft mehr Klarheit über das notwendige Profil sowie der geeigneten Persönlichkeit. Der „Blick von außen“ ermöglicht eine objektive, neutrale Sichtweise und Beurteilung des Stellenprofils und der Bewerberpersönlichkeit.

Besonders die jüngere Generation richtet Ihren Fokus auf Unternehmen, die eine attraktive „Arbeitgebermarke“ vermitteln. Unsere Personalagentur schafft in einem Erstkontakt im Rahmen eines persönlichen Bewerbungsgesprächs eine Vertrauensbasis und gewährleistet in einem hohen Maß ein wertschätzendes Bewerber/innen - Management. Die Erfahrungen der Interessenten aus einem Bewerbungsprozess für ein bestimmtes Unternehmen sollen in positiver Erinnerung bleiben, insbesondere auch dann, wenn eine Absage erteilt werden muss.

 

Schlüsselfaktor Mensch

Demografische und gesellschaftskulturelle Veränderungen sowie ein seit Jahren anhaltender Mangel an hochqualifizierten Fachleuten fordern Unternehmen mehr denn je heraus, Ihren Bedarf an talentierten und qualifizierten Fach- und Führungskräften zu decken und die vorhandenen Mitarbeiter mit entsprechenden Anreizsystemen und interessanten Rahmenbedingungen an das Unternehmen zu binden. Es gilt Programme zu entwickeln bzw. weiter voranzutreiben, die die Arbeitgebermarke „Employer Branding“ stärken, und damit die Attraktivität als Arbeitgeber erhöhen.

Employer Branding im Rahmen der Personalsuche- und -auswahl:

Schon in einem frühen Stadium wird - aus der Sicht des Personalberaters - dem Bewerber für eine vakante Position ein entsprechendes Bild über das „suchende“ Unternehmen vermittelt. Wir sehen unseren Kundenauftrag nicht nur in der professionellen Suche und begleitenden Auswahl geeigneter Mitarbeiter und Führungskräfte, sondern agieren auch als „Übermittler“ der jeweiligen Unternehmenskultur. Die wertschätzende und respektvolle Behandlung aller Bewerber durch den gesamten Bewerbungsprozess hat kurz- und langfristig eine oft unterschätzte Wirkung auf die Wahrnehmung und Einschätzung eines Unternehmens.

Ein diskret und authentisch geführtes Bewerbungsgespräch mit Informationen über das betreffende Unternehmen vermittelt einen ersten Eindruck, ein erstes „Gefühl und „Gespür“ für den potentiellen Arbeitgeber. Auch der zeitgerechten und verbal angemessenen Formulierung von telefonischen oder schriftlichen Absagen kommt eine  ganz besondere Bedeutung zu.

Schlussendlich beginnt mit der Entscheidung für eine/n Kandidaten/in die äußerst wichtige Phase der „Einführung neuer Mitarbeiter/Innen“, die von ausschlaggebender Bedeutung für eine langfristige und erfolgreiche Stellenbesetzung sein kann.